Über uns

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Weinbranche, versuchen wir als Familienunternehmen unseren Kunden die Prosecco-Auswahl so einfach wie möglich zu machen. Unterstützt durch die fantastischen Prosecchi und Partner an unserer Seite, stellen wir diese in ein neues Licht und bringen Ihnen so durch unsere langjährige Importexpertise diesen vielseitigen Schaumwein näher. Als Generalimporteur vieler Hersteller, ist es uns möglich im Privatbereich und in der Gastronomie die besten Produkte zu den besten Preisen anzubieten. Die Zufriedenheit unserer Kunden steht dabei an erster Stelle. 

Unsere Werte

Qualität. Vertrauen. Tradition.
Drei Werte die Prosecci von der Traube bis ins Glas begleiten, und die wir auch unseren Kunden vermitteln wollen. Hätten Sie gedacht, dass zwischen unseren Partnern in Weinbau und Produktion, vom kleinsten Bauern bis zum großen Produzenten, auch heute noch Vieles einfach per Handschlag vereinbart wird, und zwar seit Generationen? Das bedeutet für uns Tradition und Vertrauen – weil es nicht zuletzt für alle Beteiligten bis zum Ende der Lieferkette die ausgezeichnete Qualität unserer Produkte gewährleistet.

Über Prosecco

 

Prosecco hat sich in den letzten Jahren regelrecht zu einem der beliebtesten Schaumweine der Welt entwickelt und das was sich “echter” Prosecco nennen darf wurde mehr und mehr durch italienische Legislative sowie durch diverse EU-Verordnungen gesetzlich geregelt.

Ursprünglich eine weiße Rebsorte, die nur in Venetien angebaut werden darf, wurde Prosecco 2009 zur Namens- und Herkunftsbezeichnung eines Schaumweins, der einen Anteil von mehr als 85% Glera-Traube aufweisen muss. Strenge Auflagen sorgen dafür, dass Prosecco nur aus bestimmten italienischen Provinzen (Belluno, Padova, Treviso, Venedig und Vicenza) kommen darf und auch dort vinifiziert sowie abgefüllt werden muss. Des Weiteren ist auch die Abfüllung von Prosecco streng geregelt, wobei dieser in Glasflaschen abgefüllt werden muss und nur mit Korken oder Drehverschluss verschlossen werden darf. Somit ist auch Prosecco in Dosen oder mit einem anderen Verschluss nicht erlaubt.

Gebiet

D.O.C.G (Denominazione di Origine Controllata e Garantita)

Das Anbaugebiet DOCG ist das Kerngebiet des Prosecco, und erstreckt sich über 15 Gemeinden und ca. 50 km. Es reicht von Conegliano im Osten bis Valdobbiadene im Westen. Das Gebiet liegt an den südlichen Ausläufern der Dolomiten, nordwestlich der Stadt Treviso. Es umfasst knapp 7.000 Hektar Rebfläche mit einer Jahresproduktion von etwa 80 Millionen Flaschen. Besonders hebt sich hier der “Rive” Prosecco vom gewöhnlichen DOCG Prosecco ab. Rive steht hier für die besonders steilen Hänge der Hügel im Gebiet, wo aufwendige Lesemethoden und die Besonderheit, dass hier die Trauben oft nur aus einer einzigen Gemeinde stammen, einzigartig ist.

Im DOCG – Gebiet gibt es 43 Rive, die sich alle durch klimatische Bedingungen und ihre Böden unterscheiden. Im DOCG-Gebiet ist auch für Kenner der Begriff “Cartizze” längst kein Fremdwort mehr. Der Cartizze ist qualitätsmäßig das Beste was die Proseccowelt zu bieten hat. Auf nur 107 Hektar Anbaufläche werden hier Jahr für Jahr die besten Trauben für diese edlen Prosecchi gelesen. Dieses fünfeckige Gebiet erstreckt sich in den Hügeln von Valdobbiadene. Ideale mikroklimatische Bedingungen und spezielle Lehm- und Sandsteinböden sorgen für den einzigartigen Geschmack eines Cartizze – Proseccos.

D.O.C. (Denominazione di Origine Controllata)

Darunter versteht man ein Anbaugebiet von 9 Provinzen, welche sich praktisch auf ganz Venezien und Teile von Friaul-Julisch Venezien erstrecken. Das Gebiet um die Provinz Treviso mit der Bezeichnung „DOC Treviso“ wird dabei als höhere Qualität innerhalb des DOC-Bereiches eingestuft. DOC Jahresproduktion derzeit insgesamt über 300 Mio Flaschen. Prosecco DOC ist für den Konsumenten an der blauen Banderole am Flaschenhals zu erkennen, auf der neben Namen und Ursprungsbezeichnung auch eine Verfolgungsnummer angegeben ist, die von der Regierung Venetiens nur für Prosecchi DOC ausgestellt wird, die die strengen Auflagen erfüllen.

Prosecco Herstellung

Die Lese der Trauben beginnt jahresabhängig an unterschiedlichen Zeitpunkten. Abhängig vom Klimaverlauf beginnt die Lese für gewöhnlich Anfang oder Mitte September, dann wenn die Bedingungen und die Reife der Trauben den qualitativen Höhepunkt erreicht haben und ideal für die Schaumweinproduktion sind. Im ersten Schritt werden die Trauben von den Kämmen getrennt und so bereit für das sanfte Pressen gemacht. Als Nächstes wird den Trauben der Vorlaufmost entzogen, dem dann Hefe zugesetzt wird und so CO2 entsteht, die erste Gärung. Nach der ersten Gärung startet die Reifezeit und sämtliche Filterarbeiten werden vollbracht, um den so gewohnten klaren Prosecco zu erhalten. Im letzten Schritt folgt die zweite Gärung in großen druckdichten Behältern, wobei der Prosecco seine feine Perlage erhält, auch genannt “Charmat Methode”.

Restzuckergehalt Prosecco

Ausschlaggebend für die meisten Proseccoliebhaber beim Aussuchen eines Proseccos ist der Restzuckergehalt, der je nach Vorliebe und Geschmack gewählt wird. Von Extra Brut bis Dry lässt sich dieser in drei oder vier verschiedene Stufen kategorisieren.

Extra Brut steht für Prosecco, mit einem Restzuckergehalt zwischen 0-6 Gramm Restzucker pro Liter, wobei dieser bereits im gängigen Fachjargon unter die allgemeinere Bezeichnung “Brut” fällt. Wie bereits erwähnt ist die gängigere Bezeichnung “Brut” für viele Konsumenten schon eher ein Begriff. Allgemein versteht man unter “Brut”, Prosecco mit einem Restzuckergehalt zwischen 0 und 12 Gramm pro Liter.  Die bei uns gängigste und weit verbreiteste Form des Proseccos ist “Extra Dry”. Extra Dry ist Prosecco mit einem Restzuckergehalt zwischen 12 und 17 Gramm pro Liter. Als letzte Stufe folgt mit einem Restzuckergehalt zwischen 17 und 32 Gramm pro Liter der Prosecco “Dry”. Der Dry bringt mit seiner Lieblichkeit die fruchtigen Geschmacksnoten am intensivsten zur Geltung.